Valdichiana Restaurants

La Chiusa in MONTEFOLLONICO (Ortsteil von Torrita di Siena, geht von der Straße Torrita-Pienza ab) gilt nicht zu Unrecht als eines der besten Restaurants der südöstlichen Toskana. Dania Luccherini bereitet traditionelle Gerichte der Region mit der Perfektion französischer Kochkunst zu. Recht teuer, aber ein Erlebnis (vorher reservieren: 0577 669668; man spricht deutsch und englisch, drei Kochbücher von Dania sind beim AT-Verlag auch in deutscher Sprache erschienen). – Im Kontrast dazu La Botte Piena im alten Borgo gleich hinter dem Tor. Hier haben wir es mit der idealen Osteria nach den Kriterien von Slow Food zu tun. Die Produkte und Rezepte sind regional, das Bistecca Fiorentina ist traumhaft gut, die Weinauswahl ist verführerisch. Mittwochs geschlossen. Am besten reservieren: 0577 669481.

FARNETA: Neu seit Sommer 2012 direkt am Kanal-Radwanderweg (mit eigenem Zugang) zwischen Chianacce und Foiano: Das Restaurant (mit Zimmern) La Leopolda. Es bietet die traditionelle Küche der Gegend.

Anfang 2009 hat Walter Redaelli sein neues Restaurant im "Relais La Leopoldina" (Foto), der restaurierten historischen Fattoria di BETTOLLE aus dem 18. Jahrhundert eröffnet. Hier bringt er seine Erfahrungen aus der "Amorosa" und "Bandita" ein und kehrt zugleich zu den kulinarischen Traditionen der Landschaft zurück, um sie zu optimieren und zu verfeinern. Wenig Schritte entfernt steht nicht zufällig das Denkmal für Ezio Marchi, dem Retter der historischen Rinderrasse "Chianina". Die Preise sind durchaus angemessen und moderat. Die Leopoldina, in Erinnerung an den deutschen Kaiser Leopold II. von Lothringen, der die Trockenlegung des Valdichiana voran trieb, benannt. liegt am Rande des Ortszentrums auf einem Hügel über den Tal und nahe der Autobahnausfahrt Valdichiana an der Autostrada del Sole. Im Sommer sitzt man auf der Terrasse. Via XXI Aprile 10, Telefon 335 397648. 

Bettolle gehört zu SINALUNGA, und dort ist nach wie vor die "Locanda dell'Amorosa" das erste Haus der Wahl. Das Restaurant "Le Coccole dell'Amorosa" bietet ein hohes Niveau auf der Basis der lokalen Küche mit internationalem Anspruch. Hier muss man schon etwas mehr Geld mitbringen. In der Osteria geht es etwas rustikaler zu.  Tel. 0577 677211.  –  Beliebt und gelobt als Trattoria der kleinen Leute mit guter Küche ist Da Forcillo (montags geschlossen) in Pieve di Sinalunga, wenige Meter vom Bahnhof stadtaufwärts. Nach dem Generationswechsel muss man erst einmal abwarten, ob das Lokal so legendär bleibt wie einst zu den Zeiten, als Veronelli es lobte. – Nicht schlecht ein Stück weiter oben die Osteria delle Grotte (mittwochs geschlossen). Hier gibt es für wenig Geld ein umfangreiches, ordentliches Menu (das automatisch kommt, wenn man nichts anderes bestellt). – Im Hotel Santorotto (Unterstadt) gibt es eine eigene Abteilung für ausgezeichente Chianina-Rindersteaks.

In der Burg von TREQUANDA befindet sich der Conte Matto, ein gutes, auch von Slow Food gelobtes Restaurant mit sehr guter Enoteca (dienstags und im Januar geschlossen). Tel. 0577 662079. 

Fährt man ein paar Kilometer weiter, erreicht man das malerische Bergdorf MONTISI. Hier hat sich Roberto Crocenzi nach Jahren, in denen er an verschiedenen Opel-Standorten in Europa gearbeitet hatte, den Traum eines Landrestaurants erfüllt. Man sitzt entweder in einem ehemaligen Stallgebäude aus dem Mittelalter oder auf der Terrasse. Es gibt regionale Produkte mit Kräutern und Gemüsen der Saison. Roberto spricht fließend Englisch. Da Roberto - Taverna di Montisi, zu finden am westlichen Ende der Dorfstraße gegenüber der mächtigen mittalterlichen Granaia von Santa Maria della Scala.

In MONTEPULCIANO STAZIONE bietet das Restaurant "Poliziano" eine gute regionale Küche. Hier essen Fernfahrer, die durch das Drehtor der Autobahnraststätte kommen, und Bankangestellte, die Mittagspause haben.

In VALIANO gibt es die wirklich empfehlenswerte Piccola Trattoria Guastini. Ein junges Paar kocht hier konsequent mit lokalen Produkten und entwickelt tradtionelle Rezepte mit viel Phantasie weiter.

In ACQUAVIVA ist das populäre Restaurant "L'Angolo" bemüht, gute Küche zu bieten. Im benachbarten Ortsteil TRE BERTE gibt es das Restaurant Tiziana, das eine gute Küche zum fairen Preis bietet.

In CHIUSI empfehlen wir an erster Stelle das Restaurant "Il Grillo e Bouncantore" im Zentrum (Piazza XX settembre), weil es hauptsächlich von Einheimischen frequentiert wird und konsequent regionale Produkte und Gerichte anbietet. Wirtin Tiziana Tacchi ist bei Slow Food aktiv, gehört auch zur Vereinigung der Slow-Food-Köche und bezieht hier ihre Ideen. Frischen Fisch aus dem See bekommt man vorzüglich zubereitet im Pesce d'Oro am Lago di Chiusi  (Tel. 0578 21403). – An der Autobahnausfahrt (Ortsteil Querce al Pino) erhebt sich über dem Einkaufszentrum Centro Etrusco das märchenhafte Hotel Il Patriarca. Das im "Michelin 2003" erstmals mit einem Stern dekorierteRestaurantI Salotti ist wirklich Spitze, mit kreativer, offenbar von Vissani inspirierter Küche, exzellentem Service und einer reichhaltigen Weinkarte.  Obere Mittelklasse bei den Preisen (80 bis 100 Euro pro Kopf inklusive Wein). Montags geschlossen, Tel. 0578 274407. Die preiswertere und bodenständigere Variante ist die Taverna del Patriarca.

Im Badeort CHIANCIANO TERME gibt es zahllose Hotels aber wenig gute Restaurants. Ein Lichtblick ist in der Altstadt (Via della Pace 39)  die Hostaria Il Buco, die wegen den guten Preis-/Leistungs-Verhältnisses vom "Michelin" mit einem roten "BIP" dekoriert wurde und eine kreative Frischeküche bietet. Mittwochs und im November geschlossen. Besser reservieren: 0578 30230.

Zu den besten der einfacheren Restaurants dieser Gegend zählt die Osteria da Gagliano in SARTEANO (via Roma 5, Tel 0578 268022, geschl. Dienstag/Mittwochmittags und teilweise im Winter; keine Kreditkarten). Köchin Angela gehört zur Vereinigung der Slow-Food-Köche. Im Restaurant kümmert sich mit großer Herzlichkeit Giuliano, genannt Gaiano um die Gäste. Es gibt regionale Küche mit einem Schuss Phantasie. Zu den Spezialitäten gehören Stringozzi al ragù bianco di vitellone oder Peposo die Chianina vom weißen Rind. Auch das Angebot guter offener Weine sorgt dafür, dass man mit 30 Euro bestens gesättigt die Osteria verlässt. 

Der nächste Ort ist CETONA, wo die Osteria Vecchia ein ähnliches Angebot an bester Regionalküche hat. - Aus dem Rahmen fällt in Cetona die Frateria di Padre Eligio (Mondo X), ein Anti-Drogenprojekt, das von bedeutenden Köchen und Winzern Italiens unterstützt wird. Das Menü ist ausgiebig und nicht ganz billig.